Energiepass ist Pflicht !



Für Neubauten sind Energiepässe nach §13 EnEV nichts Neues: Hier gilt die Pflicht schon seit 2002.

Wer umfassende Sanierungen an seinem Haus vornimmt, braucht nach der geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) schon heute einen "Energieausweis". Dieser muss den Energiebedarf des sanierten Gebäudes dokumentieren.
Die Vorschrift betrifft Hausbesitzer, die innerhalb eines Jahres mindestens drei größere Modernisierungsmaßnahmen durchführen - beispielsweise die Fassade sanieren, neue Fenster einsetzen und das Dach dämmen. Auch wenn das Gebäude um 50 Prozent oder mehr vergrößert wird, muss für das neue Haus ein "Energieausweis" ausgestellt werden.

Für Wohngebäude mit max. 4 Wohnungen mit Bauantrag vor 1. November 1977 müssen Energieausweise ab 1. Oktober 2010 auf der Grundlage des Energiebedarfs ausgestellt werden. Ausnahmen gelten für Gebäude, die schon bei der Fertigstellung die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1977 erfüllt haben oder nachträglich auf diesen Stand gebracht wurden.

Für Nichtwohngebäude besteht Wahlfreiheit zwischen Energiebedarf oder -verbrauch als Basis des Energieausweises.

Für öffentlich genutzte Gebäude sieht die EnEV 2009 eine Pflicht zur Ausstellung und zum Aushang von Energieausweisen vor. Diese gilt für Gebäude mit mehr als 1.000 m² Nettogrundfläche, in denen Behörden und sonstige Einrichtungen für eine große Anzahl von Menschen öffentliche Dienstleistungen erbringen und die deshalb von diesen Menschen häufig aufgesucht werden. Die Energieausweise sind an einer für die Öffentlichkeit gut sichtbaren Stelle auszuhängen.


Der Gebäude- Energiepass - Wichtig für alle Vermieter und Mieter!

Welche Vorteile bringt der Energiepass bereits jetzt?
Wird der Energiepass bereits jetzt erstellt, entdeckt Ihr Energieberater bereits jetzt Energetische Schwachstellen, deren Beseitigung mehr an Energiekosten einspart, als der Energiepass kostet. Wird der Pass erst Pflicht, steigt dessen Preis auf Grund der hohen Nachfrage.

Was ist ein Energiepass?
Der Energiepass ist ein Gütesiegel für die Energieeffizienz (energetische Qualität) von Gebäuden. Er gibt Auskunft ob es sich um ein energiesparendes Gebäude oder um einen "Heizöl -/ Gasfresser handelt. Er enthält ebenso Angaben zur Qualität der Heizungsanlage und Dämmstandard, Wärmebrücken und Luftdichtheit.

Energiepass:
Als wichtigste Information weist er den Primärenergiebedarf des Gebäudes aus. Dieser Wert stellt die im Gebäude benötigte Energie für Heizung, Warmwasserbereitung sowie vorgelagerte Energie - Prozessketten dar.

Des weiteren trifft Aussagen zum End-Energiebedarf und damit eine Aussage über die erwartenden Betriebskosten des Gebäudes, Modernisierungstipps, mit welchen Maßnahmen man das Gebäude energetisch verbessern könnte.

        - neue Fenster?
        - bessere Dämmung?
        - Abdichtung?
        - Rohrleitungsdämmung?
        - Geschossflächendämmung?
        - neue Heizungsanlage?


Verkäufer und Vermieter erhalten mit dem Energieausweis ein Instrument, mit dem Sie ihre Kunden von der Qualität ihres Gebäudes überzeugen können. Der Energieausweis ist somit ein Marketinginstrument, mit dem Sie den Verkaufspreis oder die Miethöhe eines Gebäudes sachlich begründen können.




Beispiel: